Steuerungstechnik

Wer glaubt, dass ein Elektriker den ganzen Tag mit Steckdosen, Verteilern und Sicherungskästen zu tun hat, der ist falsch gewickelt.

Ein großes Geschäftsfeld der Profis von Elektro Hoffmann und anderer renommierter Elektro-Fachbetriebe ist die Steuerungstechnik.

Im Grunde beginnt es mit dem Entwurf der Steuerung. Steuerung bedeutet: „Die gerichtete Beeinflussung des Verhaltens technischer Systeme (Geräte, Apparate, Maschinen, Anlagen und biologische Systeme)”, so steht es jedenfalls im Duden.

Man unterscheidet zwischen der binären, analogen und der digitalen Steuerung. Die Unterschiede sind recht kompliziert. Ein einfaches Beispiel für eine Binär-Steuerung ist die Ansteuerung einer Leuchte, eines Ventils oder eines Motors mittels eines Schalters. Das sind natürlich in der Praxis immer viele solcher Schalter und auch solcher Ein-/Aus-Abfolgen über eine Steuerstrecke.

Bei einer Ablaufsteuerung wird der Eingang der Steuerbefehle mittels Sensoren auch an das System zurückgemeldet. Die Bezeichnung ‚Binäre Steuerung‘ kommt daher, dass die Beschreibung und Berechnung der Steuerung mit Mittel der binären Mathematik durchgeführt werden.

Das bedeutet, wer sich für seine berufliche Zukunft den Job als Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik vorstellen kann, der sollte mathematisch schon ein bisschen was auf dem ‚Kasten‘ haben und die neuesten elektrischen und elektronischen Maschinen spannend finden.

Eine Ausbildung zum/r Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik ist für den das Richtige, der als Kind schon gerne Geräte auseinander gebaut hat und sie auch wieder zusammen basteln konnte. Computer sind für den Nachwuchs-Elektroniker keine spanischen Dörfer.

Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik müssen absolut zuverlässig arbeiten, ihre Ergebnisse sorgfältig und regelmäßig überprüfen. Nur eine perfekt zusammen- und richtig eingebaute Steuerung läuft ohne Probleme.

In der Ausbildung lernt man, wie Maschinen funktionieren, wie entsprechende Steuersysteme konfiguriert werden und wo die Fäden zusammenlaufen müssen. Ferndiagnosen gehören zu den alltäglichen Aufgaben, deshalb ist auch kundenorientiertes Denken und Handeln notwendig.

Man sieht, dass anspruchsvolle Aufgaben auf den Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik warten. Eine Ausbildung bei Elektro Hoffmann in Schweinfurt ist eine gute Basis für den erfolgreichen Start in ein interessantes Berufsleben.

Die Kombination von Elektronik und Computer, speziell bei der digitalen Steuerungstechnik, eröffnet für später hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Viele Zusatzausbildungen werden für die Nachwuchstechniker angeboten und machen ihn zum unentbehrlichen Mitarbeiter.

Die Wahrnehmung von solchen Qualifizierungsangeboten bieten dem Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt allerbeste Chancen und sehr attraktive Arbeitsplätze. Ein Gespräch mit den Profis von Elektro Hoffmann in Schweinfurt lohnt sich gerade jetzt.