Strom in der Werkstatt

Der Traum eines jedes ambitionierten Heimwerkers ist eine eigene Werkstatt. Ein Raum, bei dem man auch einmal eine halbfertige Arbeit liegen lassen kann und erst aufräumen muss, wenn das Projekt fertig ist.

Oft sind es kleine Kellerräume oder eine Garage, die als Werkstatt herhalten müssen. Ideal sind eine Mindestgröße von ungefähr 15 qm, um eine brauchbare Werkstatt einrichten zu können.

Das größte Problem dürfte ein ausreichender Strom-, Wasser- und Abwasseranschluss sein. Beim Stromanschluss ist eine großzügige Anzahl an Steckdosen sinnvoll. Nichts nervt mehr, wenn man für jede Arbeit immer mit Verlängerungskabel herumbasteln muss. Oder wenn man eine zweite Maschine braucht, man den Netzstecker tauschen oder mit Steckerleisten hantieren muss.

Unbedingt sollte man auch einen Starkstromanschluss zur Verfügung haben. Manche Maschinen kommen nur mit der Superpower von Starkstrom in die Gänge.

Gutes Licht, direkt über der Werkbank, sollte Pflicht sein. An der Decke sollten helle Leuchten für gute Ausleuchtung und klare Sichtverhältnisse sorgen.

Die Profis von Elektro Hoffmann haben schon oft bei augenscheinlich komplizierten Voraussetzungen gute Lösungen gefunden.

Jüngst hat ein ambitionierter Hausbesitzer eigens ein kleines Häuschen für seine Worker-Ambitionen in seinen Garten gebaut. Stromanschluss war natürlich kein eigener vorhanden, der musste erst geschaffen werden.

Der Bauherr hat die einzig richtige Entscheidung getroffen und schon bei der Planung mit Elektro Hoffmann gesprochen.

Die Profis haben vorgeschlagen, ein Erdkabel vom Haus zum Neubau zu legen und im ‚Werkstatthaus‘ selbst einen neuen Verteilerkasten mit eigenen Sicherungen und FI-Schaltern einzurichten.

Bei dieser Gelegenheit konnte auch der Wunsch des Bauherren nach einem Starkstromanschluss realisiert werden.

Die Profis haben zusammen mit dem Bauherren einen Plan gemacht, wo das Erdkabel genau verlaufen soll. Dabei sind gleichzeitig Standorte für evtl. spätere Bodenlampen zur Gartenbeleuchtung berücksichtigt worden.

Vorausschauend haben die Profis von Elektro Hoffmann die Verlegung von Leerrohren empfohlen. Damit wäre es möglich später bei Bedarf weitere Kabel einziehen zu können.

Bei der Kabelverlegung im Boden gibt es viele Vorschriften zu beachten. Deshalb sollte man auf jeden Fall bei einem solchen Projekt vorher mit den Hoffmann Profis reden.

Bei Elektroinstallationen im Freien gelten ohnehin besondere Anforderungen. Elektrische Geräte, Bauteile und Kabel müssen besonders geschützt sein, weil sie der Witterung ausgesetzt sind. Deshalb dürfen nur geeignete elektrische Bauteile verwendet werden, mit Schutzklasse IP44 und höher.

Das Ziel ist erreicht, der ambitionierte Heimwerker kann heute in seiner eigenen Werkstatt seinem Schaffensdrang nachgehen und er hat keine Sekunde bereut, vorher mit den Profis von Elektro Hoffmann gesprochen zu haben.