Arbeiten im Hochsommer


Auch bei der größten Hitze sind manchmal Arbeiten im Freien für die Hoffmann-Profis nicht zu vermeiden. Denken wir z.B. nur an Wartungs- und Reparaturarbeiten bei öffentlichen Beleuchtungseinrichtungen. Beleuchtungen von Straßen und Gehwegen müssen auch im Hochsommer korrekt funktionieren.

Der Sommer ist auch die Zeit, in der Arbeiten an Neubauten Hochsaison haben. Baustellen haben Fertigstellungstermine, die unbedingt eingehalten werden müssen. Manchmal drohen sogar hohe Vertragsstrafen.

Wie für alle Firmen auf dem Bau, besteht auch für den Boss der Hoffmann-Profis mit dem Arbeitsschutzgesetz, der Arbeitsstättenverordnung und der Unfallverhütungsvorschrift eine Verpflichtung, seine Mitarbeiter möglichst vor zu starker solarer UV-Strahlung zu schützen.

Für eine Gefährdungsbeurteilung kann der UV-Index eine wichtige Größe sein und zur einfachen Ermittlung der Gefährdung beitragen. Der UV-Index (UVI) beschreibt die sonnenbrandwirksame UV-Strahlung der Sonne. Dabei gilt: Je größer der UVI ist, desto größer ist die UV-Belastung und damit das Sonnenbrandrisiko. Ab einem UV-Index 3 gelten für die Hoffmann-Profis bestimmte Regeln, die im eigenen Interesse eingehalten werden müssen.

Dazu gehört z.B. unnötige Sonnenstrahlung auf Haut und Augen zu vermeiden, wo möglich im Schatten zu arbeiten und Kleidung zu tragen, die vor der Sonne schützt. Wenn es irgendwie einzurichten geht, sollte in der Zeit der intensivsten Sonnenstrahlung von 11 bis und 15 Uhr vielleicht eine Siesta gehalten werden.

Überhaupt sind sich die Hoffmann-Profis darin einig, im Hochsommer möglichst früh mit der Arbeit zu beginnen, wenn die Temperaturen noch erträglich sind. Ganz wichtig ist natürlich ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit direkt am Arbeitsplatz. Das Bier auf der Baustelle ist ohnehin aus der Mode gekommen und das ist gut so. Wasser stillt den Durst besser und sorgt dafür, dass alle auch bei hohen Temperaturen einen klaren Kopf behalten.

Die Hoffmann-Profis müssen auch im Hochsommer konzentriert bei der Arbeit sein. Fehler, die unter Umständen tödliche Auswirkungen haben könnten, dürfen sich auch bei erschwerten Arbeitsbedingungen auf keinen Fall einschleichen. Bei einem Unfall mit Strom wird sich niemand auf eine Hitzewelle herausreden können.

Kunden und Kollegen von anderen Gewerken können sich darauf verlassen, dass die Hoffmann-Profis auch unter erschwerten Bedingungen zuverlässige Arbeiten abliefern. Abends, wenn sich alle einmal um den Grill versammeln, können die Hoffmann-Profis dem Hochsommer durchaus auch wieder positive Seiten abgewinnen.