Arbeitsbekleidung


Dass der verantwortungsvolle Beruf eines Hoffmann Profis ein Handwerksberuf ist, braucht nicht eigens gesagt zu werden.

Wie in vielen Handwerksberufen bestehen auch für das elektrotechnische Tätigkeitsfeld Vorschriften für eine vernünftige und sichere Arbeitsbekleidung.

Bei Arbeiten in der Elektrotechnik bestehen besondere Gefährdungen. In Anbetracht dessen gibt es eine qualitativ hochwertige Arbeitsschutzkleidung eigens für Elektrofachkräfte.

Im Prinzip ist diese Berufsbekleidung eine Flammschutzkleidung. Sie soll bei evtl. entstehenden Störlichtbögen vor Verletzungen bewahren.

Um die Sicherheit für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei den Hoffmann Profis zu garantieren, unterliegt die Arbeitskleidung für Elektriker sogenannten DGUV-Vorschriften und VDE-Bestimmungen.

Diese Anforderungen gelten für Weste und Hose ebenso wie für die Sicherheitsschuhe.
Neben isolierenden Schutzanzügen und Handschuhen, werden auch isolierende Schutzhelme mit Markierung 440 Volt getragen.

Als passende Sicherheitsschuhe für Elektriker für Arbeiten unter elektrischer Spannung sind Fabrikate der Schutzklasse 1 geeignet. Sie schützen bei Spannungen von bis zu 1.000 Volt. Sicherheitsschuhe mit einer integrierten Stahlkappe sind ausgeschlossen.

Es können aber auch spezielle, nach ESD (electrostatic discharge) genormte Arbeitsschuhe getragen werden. Voraussetzung sind Sohlen, die einer elektrostatischen Aufladung entgegenwirken. Um diesen Effekt uneingeschränkt zu erhalten, muss das Schuhwerk im Sohlenbereich sorgfältig regelmäßig von Fremdkörpern gereinigt werden.

Die Farbe Rot hat sich im ganzen Elektrohandwerk und natürlich auch bei den Hoffmann Profis durchgesetzt.

Diese Berufsbekleidung wird nicht nur von den fertig ausgebildeten Hoffmann Profis getragen, auch die Auszubildenden werden vom ersten Tag an entsprechend ‚eingekleidet‘ und mit Stolz getragen.