Ausbildung


Immer wieder einmal diskutieren die Hoffmann-Profis darüber, ob es sinnvoll ist in einem Kleinbetrieb zu lernen und später auch dort zu arbeiten. Es gibt unter den Hoffmann-Profis keine(n), die oder der die Entscheidung bei den Hoffmann-Profis einzusteigen je bereut hat.

Für die Wirtschaft allgemein ist es gut, dass auch kleinere Betriebe ausbilden. Früher hat der ‚Stift‘ speziell in Kleinbetrieben immer einmal für ’niedere‘ Arbeiten herhalten müssen. Der Lehrling war gesucht als billige Hilfskraft. Das war bei den Hoffmann-Profis nie so, auch in den allerersten Tagen.

Die Lehrlinge, später die Azubis, haben immer von einer sehr guten Betreuungssituation profitiert. Um den ‚Nachwuchs‘ haben sich immer alle gekümmert. Eine Teilnahme am gesamten Leben der jungen Leute war ganz normal.

In den Städten war die Konkurrenz durch das Ausbildungsangebot der Großbetriebe seit jeher groß. Aber das Einbeziehen in die praktische Betriebspraxis, vom ersten Tag an, hat vor allem praxisorientierte Jugendliche bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz angezogen.

Wie in jedem kleineren Handwerksbetrieb, konnten die Lehrlinge früh eigenverantwortlich Tätigkeiten übernehmen. Das familiäre Betriebsklima und die Tatsache, dass Meister und Chef immer auch sofort ansprechbar waren, gehört auch heute noch zu den Vorteilen einer Ausbildung in einem kleineren Betrieb.

Hierarchien, wie in einem Großbetrieb, gibt es bei den Hoffmann-Profis nicht. Alle arbeiten im Team und damit fühlen sich auch alle wohl. Dieses Wohlbefinden trägt wesentlich zum angenehmen Betriebsklima bei.

Wer heute auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb ist, der sollte sich ein möglichst präzises Bild von dem angepeilten Ausbildungsbetrieb machen. Die Hoffmann-Profis haben sich stets gerne in die Karten schauen lassen. Dem Betrachter zeigt sich heute noch, dass es auch in einem kleinen Betrieb geregelte Abläufe gibt und die Aufstiegsmöglichkeiten keineswegs verbaut sind.

Die Zeiten, in denen Kleinbetriebe abfällig als ‚Klitschen‘ bezeichnet wurden, sind längst vorbei. Heute kann die Ausbildung in einem kleineren Betrieb, speziell im Handwerk, sehr gute Zukunftschancen bieten. Gerade für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen haben Meister und Chef bei den Hoffmann-Profis immer ein offenes Ohr.

Ganz klar ist, die Ausbildung in einem kleineren Betrieb fördert immer auch die Eigeninitiative und die Flexibilität im späteren Job. Azubis, die bei den Hoffmann-Profis gelernt haben, sind entweder heute noch dabei oder haben durch Weiterbildung in ihren Traumjob gefunden und Karriere gemacht.

Schon oft ist ein ehemaliger Mitarbeiter bei seiner einstigen Ausbildungsstätte aufgetaucht, mit einer großen Tüte Kuchen unter dem Arm, um sich bei seinen ‚Geburtshelfern‘ einmal zu bedanken. Dann ist die aktuelle Werkstattarbeit einmal für eine halbe Stunde liegen geblieben, denn kurzfristige Planänderungen sind auch eine der Stärken eines kleineren Handwerksbetriebes.