Brand durch Lichtbögen


Eine Hauptursache für elektrisch gezündete Brände sind oft sogenannte Störlichtbögen. Ist der Abstand zwischen zwei elektrischen Potenzialen nicht ausreichend, kann es zu einem Spannungsüberschlag kommen. So ein Überschlag kann auch dann entstehen, wenn die Isolationsschicht zwischen stromführenden Teilen beschädigt ist oder über keine Isolierfähigkeit mehr verfügt.

Lichtbögen sind unter Umständen eine tödliche Gefahr, eben weil sie schon bei einer kontaktlosen Annäherung der stromführenden Teile entstehen können. Es braucht also keine unmittelbare Berührung.

Ein Bespiel wären hochspannungsführende Oberleitungen von Bahnanlagen. Es kommt immer wieder zu schweren Stromunfällen, wenn Menschen den erforderlichen Mindestabstand zu den Oberleitungen unterschreiten.

Die ‚berühmte‘ Mutprobe, wie das Klettern auf ein Zugdach, hat schon bei vielen jungen Leuten zu schweren Verletzungen oder gar zum Tode geführt.

Ein Stromüberschlag mit einer großen Lichtbogenleistung wird meistens von einem lauten Knall begleitet. Dazu kommt eine hohe Temperaturentwicklung, die dazu führt, dass Gegenstände in der Umgebung in Brand geraten.

Die, in der modernen Elektroinstallation eingesetzten Schmelzsicherungen, LS- oder FI-Schutzschalter können diese Störlichtbögen nicht erkennen. Eine Abschaltung des Stromkreises wird also nicht sofort erfolgen.

Die Profis von Elektro Hoffmann empfehlen daher, die Kombination eines besonderen Brandschutzschalters mit LS- oder FI/LS-Schaltern. Nur diese Kombination kann Störlichtbögen erkennen und damit eine Abschaltung zuverlässig durchführen.

Der Brandschutzschalter erkennt gefährliche Fehlerlichtbögen automatisch und zuverlässig. Damit wird das Schutzkonzept für die Elektroinstallation um einen wichtigen Baustein erweitert.

Große Anforderungen werden dabei schon bei der Planung an die Profis von Elektro Hoffmann gestellt. Elektroinstallation mit mehreren hundert Unterverteilungen sind keine Seltenheit bei den Hoffmann Profis. Alle Unterverteilungen sind natürlich mit den vorgeschriebenen Schalt- und Schutzkomponenten ausgestattet.

Mit dem Einbau von Brandschutzschaltern können Schwelbrände durch schadhafte Elektrogeräte, lose Kontakte oder auch abgeknickte Kabel sicher verhindert werden.

Ganz wichtig ist der Einbau von Brandschutzschaltern bei großen Firmen, die regelmäßig fremde Dienstleistungsfirmen in ihren Räumen werkeln lassen, z.B. für Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten.

Ein anderes Beispiel wären Kunden- und Firmenveranstaltungen im eigenen Haus mit großen Besucherströmen, bei denen Eventtechnik von Fremdfirmen zum Einsatz kommt.

Ein Brandschutzschalter ist eine recht komplexe Konstruktion. Er erfasst nicht nur Strom- und Fehlerspannung, sondern misst auch kontinuierlich das Hochfrequenzrauschen in dessen Intensität, Dauer und den dazwischen liegenden Lücken.

Intelligente Software verarbeitet, analysiert und bewertet diese Signale nach bestimmten Kriterien. Sind Voraussetzungen für einen Fehlerlichtbogen erfüllt, schaltet der angeschlossene Stromkreis innerhalb von Sekundenbruchteilen zuverlässig ab. Eine Selbsttestfunktion überprüft den Brandschutzschalter regelmäßig auf seine eigene Funktionsfähigkeit.

Die Profis von Elektro Hoffmann sind auf alle Fälle in Sachen Brandschutz immer auf dem neuesten Stand. Ein Gespräch lohnt sich auf jeden Fall.