Die Steckerpanne


Es sind manchmal seltsame Zwischenfälle, zu denen die Hoffmann Profis gerufen werden. Da wollte doch der Herr M. seinen Stecker aus der Steckdose ziehen und dabei ist ihm dann die ganze Installation aus der Wand entgegengekommen. Beim Versuch, den ganzen Drahtverhau wieder zurück in die Wand zu drücken, hat er sich einen ordentlichen Stromschlag und einen Stromausfall im halben Haus geholt.

Der Anruf bei den Hoffmann Profis hat nicht sofort zur Klärung der Lage beigetragen. „Was haben Sie gemacht?” Es war nicht leicht für das Büro der Hoffmann Profis vom Anrufer Genaueres zu diesem Zwischenfall zu erfahren. Der Mann war einfach zu aufgeregt und es war nur eines herauszuhören, er bräuchte dringend sofort Hilfe.

Die Umstände waren nicht richtig klar. Die Mitarbeiterin aus dem Büro konnte dem Meister nur sehr ungenaue Angaben zu den Details machen. Der Hilferuf schien tatsächlich ernst zu sein.

Bevor der Meister weiter darüber rätselte, was da wirklich passiert ist, hat er sich in seinen Werkstattwagen gesetzt und ist zur angegebenen Adresse gefahren. Es war kein weiter Weg und der ältere Herr stand schon gestikulierend in der Hofeinfahrt. Noch reichlich mitgenommen von dem wohl heftigen Stromschlag, berichtete der Kunde was genau passiert ist. Die Frage, ob er wohl medizinische Hilfe benötigt, verneinte er sehr bestimmt.

Dann kam seine Erzählung: Er hatte den Stecker von seinem Fernseher aus der Steckdose gezogen, weil er schnell zum Bahnhof wollte. Geplant war ein längerer Aufenthalt in einer Reha-Klinik. Da war es schon sehr klug, alle möglichen Stromverbraucher vom Netz zu nehmen. Aber der verflixte Stecker wollte einfach nicht aus der Steckdose heraus gehen. Nervös geworden, weil die Zeit drängte und das Taxi vor der Tür stand, hat der Kunde einfach mal kräftig am Kabel gezogen.

Das hätte er mal besser lassen sollen. Die lidschäftig eingesetzte Steckdose ist ihm samt Teilen vom Putz und natürlich mit dem ganzen Kabel-Wirrwarr entgegengekommen.

Hätte der Kunde jetzt nicht vor lauter Panik versucht das ganze Durcheinander wieder in die Wand zurückzudrücken, wäre nichts passiert. So hat er beim Zurückdrücken einen ordentlichen Kurzschluss fabriziert. Der alte Herr hat Glück gehabt, dass der Stromschlag nicht tödlich war.

Da hat sich wieder einmal gezeigt, dass der FI auch in einem alten Haus dringend auf den modernsten Stand gebracht werden muss und natürlich die ganze Stromversorgung.

Nach Auswertung der aktuellen Daten hat die Zahl tödlicher Stromunfälle in Deutschland alleine zwischen 2016 und 2018 um ein Viertel zugenommen. Betroffen waren Menschen meistens bei Unfällen im Haushalt.

Es sind manchmal so ganz einfache Dinge, wie eine Scheibe Toast, die sich im Toaster verhakt. Der Versuch, das Brot mit einer Gabel oder einem Messer aus dem ‚Gefängnis‘ zu befreien, konnte gelegentlich schon zu einer tödlichen Angelegenheit werden.

In vielen alten Häusern sind Steckdosen noch immer nicht abgesichert und oft fehlt es an leitungsfähigen, ausreichend isolierten elektrischen Leitungen.

Der Zwischenfall bei dem Kunden der Hoffmann Profis hat dem Hausbesitzer jedenfalls nachdrücklich gezeigt, dass nur eine Überprüfung und Erneuerung der gesamten Stromversorgung ansteht. Einen Termin hat man gleich an Ort und Stelle ausgemacht.

Risikobereitschaft bei einem unsicheren alten Netz hat nichts mit Mut zu tun, es ist einfach tödlicher Leichtsinn. Da waren sich der Hausherr und die Hoffmann Profis einig.