Elektroheizung

Jetzt, in der Jahreszeit in der man zu Hause langsam die warmen Decken herausholt und bei einem heißen Tee lieber auf dem Sofa kuschelt, werden die Profis von Elektro Hoffmann immer wieder einmal auf Elektroheizungen angesprochen.

Es gibt neben den Nachteilen auch eine Summe von Vorteilen, die für eine Elektroheizung sprechen. Für Räume, die wenig oder selten genutzt werden oder als Zusatzheizung beispielsweise im Bad, kann eine Elektroheizung eine gute Alternative sein.

Technisch, so klären die Hoffmann-Profis auf, funktioniert eine Elektroheizung recht einfach. Der Strom durchfließt einen Leiter mit hohem Widerstand. Dieser Leiter, es ist in diesem Fall ein Heizdraht oder eine Heizspirale, erwärmt sich und gibt die Wärme entweder direkt ab oder langsam über spezielle Speichermaterialien, wie z.B. Schamottsteine.

Der größte Nachteil, so die Hoffmann-Profis, ist dass Strom keine Primärenergie ist. Das bedeutet: So lange noch ein großer Anteil Strom aus Öl, Gas oder Kohle erzeugt wird, bedeutet die Gewinnung der Wärmeenergie mit Strom hohe Energieverluste. Das ergibt in der Summe aktuell eine bescheidene Ökobilanz von Elektroheizungen.

Allgemein werden Elektroheizungen als veraltete und ineffiziente Technik gesehen.
Auch die Verbrauchskosten von Elektroheizungen sind nicht gerade niedrig. Aber die Umwandlung von Strom in Wärme erfolgt ohne Verluste mit einem Wirkungsgrad von 100 Prozent.

Der Preis pro Kilowattstunde Heizwärme entspricht dem Strompreis, das sind ungefähr 20 bis 30 Cent pro kWh. Damit kann die Elektroheizung mit anderen Wärmequellen nicht konkurrieren.

Zu den überzeugenden Stärken aber gehört, dass Elektroheizungen sehr günstig zu installieren und einfach zu bedienen sind. Brennstoffvorräte oder einen Schornstein kann man getrost vergessen. Es genügt eine entsprechende Stromversorgung und die ‚Fähigkeit‘ einen Stecker ein zu stecken.

So kann man mit einer Elektroheizung recht gezielt und praktisch heizen. Die Anschaffung belastet das Budget nicht übermäßig.

Damit kann eine Elektroheizung eine gute Lösung für gelegentlich beheizte Räume oder Gebäude sein. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Staubaufwirbelung, das kann vor allem Allergiker das Leben erleichtern.

Hobbywerkstätten in Gartenhaus oder Garage können elektrisch beheizt, auch in der kalten Jahreszeit ohne zu frieren, gut genutzt werden.

Der Einsatz elektrischer Infrarotheizungen, beispielsweise für die Terrasse, erlauben eine komfortable Nutzung auch in der kühleren Jahreszeit.

Für welche Art von Elektroheizung man sich als Nutzer entscheidet hängt von den eigenen Wünschen und den räumlichen Bedingungen ab. Wichtig, darauf weisen die Profis von Elektro Hoffmann hin, ist ein Stromnetz, das die gewünschten Heizleistung ohne Einschränkungen wegstecken kann. Wenn beim ersten Einstecken in die Steckdose alle Lichter ausgehen, ist der Spaß schnell vorbei.

Im Zweifelsfall ist es sinnvoll mit den Hoffmann-Profis vorher zu reden. Sie können prüfen, ob das Netz für die zusätzlichen Anforderungen ausreicht oder ob technisch etwas geändert werden muss.