Festsaison-Nachbesprechung


Es ist guter Brauch, dass sich die Profis von Elektro Hoffmann am Ende der Open-Air-Saison zusammensetzen, um das Vergangene zu reflektieren. Die Saison ist zum Glück und dank akribischer Vorbereitung ohne ernsthafte Zwischenfälle über die Bühne gegangen.

Für jeden einzelnen Event haben die Hoffmann-Profis individuelle Sicherheitsvorkehrungen getroffen und einen detaillierten Plan gemacht, in dem festgelegt ist, wie auf bestimmte Ausfälle reagiert wird.

Kommt es trotz sorgfältiger Vorbereitung zu einem ernsten Zwischenfall, ist in diesem Plan genau beschrieben, wie wer dann reagieren soll und wie man sich schützen kann.

Auch die Ausrüstungen, die bei den jeweiligen Veranstaltung mitgeführt werden, stehen bei der Nachbesprechung immer auf dem Prüfstand. Waren beispielsweise genug LS-Automaten und FI-Schalter vor Ort?

Eine große Gefahr ist immer wieder eine dauerhafte Überlastung von Leitungen. Damit verbunden ist, wenn der LS-Automat nicht sofort auslöst, die Gefahr eines Brandes.

Auch der Einsatz von Kabeltrommeln durch die Aussteller und Standbetreiber oder bei Unterhaltungsdarbietungen führt immer wieder einmal zu kritischen Situationen.

Öfter ist es vorgekommen, dass die Standbetreiber nervös geworden sind und dabei übersehen haben, dass sie einfach nur zu viele Geräte an eine Steckdose gesteckt haben.

Der Gedanke, dass man die Leistung vor Ort mit Hilfe einer Mehrfachsteckdose vervielfachen kann, ist weit verbreitet. Wenn dann die ‚Fehlerstromschutzschalter’ nicht passen, sind auch hier Katastrophen vorprogrammiert.

Häufig sind die Hoffmann-Profis gefragt, um die Funktion der FI-Schalter zu erklären. Einfach gesagt, vergleicht dieser Schalter die Menge Strom, die durch die Leitung zum Verbraucher läuft, mit der Menge, die zurückkommt. Fehlt mehr als vorgesehen, weil ein Mensch z.B. über seinen Körper eine Verbindung zum Boden herstellt, löst der FI-Schalter innerhalb von Millisekunden aus.

Es hat sich bewährt, dass die Hoffmann-Profis vor Ort die Stromversorgung auf möglichst viele einzelne Stromkreise verteilt haben. Diese Reserven haben dann im jeweiligen Netz vor Überlastung geschützt und damit einen störungsfreien Ablauf garantiert.

Die Hoffmann-Profis sind immer auch der Sicherheitsbeauftragte vor Ort. Das bedingt auch die Weiterbildung als Ersthelfer und Brandschutzhelfer. Jeder muss immer auch wissen, wie eine Rettungskette abläuft, wie im Ernstfall Feuerwehr oder Notarzt eingewiesen werden müssen. Die wichtigen Telefonnummern müssen abgespeichert und abrufbar sein.

Bei einem Notfall übernimmt der Sicherheitsbeauftragte vor Ort das ‚Kommando‘. Als ganz wichtig hat sich herausgestellt, die Begehung der Location vor Beginn der Veranstaltung zusammen mit den Verantwortlichen.

Die Hoffmann-Profis sind sich sicher, dass die Erfahrungen aus der zu Ende gegangenen Open-Air-Saison für die Wintersaison zur Sicherheit der Menschen gut genutzt werden kann. Es stehen ja schließlich auch in diesem Winter immer mehr Weihnachts- und Wintermärkte ins Haus. Sorgfältige Vorbereitung sorgt dafür, dass auch bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt alles glatt läuft.