Herd


Es ist sehr vernünftig, auch für einen gestandenen Handwerker, die Hoffmann-Profis ins Boot zu holen, wenn es um den Anschluss vom Herd oder Backofen in der Küche geht.

So ist die lange Zusammenarbeit mit einem bekannten Küchenbauer schon irgendwie Tradition. Dieser Tage kam mal wieder der Anruf, schnell, am besten heute noch müsste ein Herd in der neuen Küche beim Kunden angeschlossen werden.

„Wir können uns nicht alle Tage einen Elektriker in der Schublade halten, bis ihr wieder mal eine neue Küche einbaut.”

Der Meister war schon etwas ungehalten, weil bei den Küchenbauern immer alles gleich geschehen musste. Nach kurzem Nachdenken hatte der Meister wie immer eine Lösung: „Also gut, da komm ich halt schnell mal selbst vorbei, damit ihr weiter machen könnt.”

Los, auf geht‘s. Schon auf dem Weg zum Kunden hat sich der Meister wieder beruhigt. „Man muss ja den Küchenbauern zu Gute halten, dass sie nicht selbst am Starkstrom herumfummeln.”

Für den Anschluss eines Herdes oder einer Backröhre braucht man schon gute elektrische Vorkenntnisse und natürlich immer Vorsicht. Dass die Küchenbauer die Hoffmann-Profis mit den Elektroarbeiten betrauen, ist ja nur mehr als vernünftig.

Als ersten Akt muss der Meister immer die Stromversorgung abschalten. Den Hauptstromschalter im Verteilerkasten abzuschalten und gegen versehentliches Wiedereinschalten zu sichern gehört zum kleinen Einmaleins. Dass danach die Zuleitung zum Herd auf absolute Spannungsfreiheit überprüft wird, ist die Lebensversicherung, auch für den erfahrenen Meister.
Dazu verwendet er sein professionelles Spannungsmessgerät und keinesfalls den Phasenprüfer, der sich auch in seinem Werkzeugkasten befindet.

Auch bei einem vermeintlich einfachen Herdanschluss muss auch ein Hoffmann-Profi offizielle Verordnungen beachten. So gelten z.B. für die Herdanschlussdose genormte Aderfarben. Das Erdungskabel ist grün-gelb, die drei Phasenleitern sind schwarz und braun und der Nullleiter ist blau.

Nachdem der Herd an seinem vorgesehenen Platz in der Küche eingebaut war, konnte der Meister die Kabel mit den Anschlussklemmen auf der Rückseite verbinden.

Der Schreiner, der den Handgriffen des Hoffmann-Profis neugierig zugeschaut hat, meldete sich zu Wort: „Was passiert, wenn du die Kabel verwechselt?” „Da kannste Rauchzeichen aus der Küche sehen, ohne dass ein Topf auf dem Herd steht und gleich mal die Feuerwehr rufen…”

Einen Herd anschließen ist für den Hoffmann-Profi keine große Sache und eine Sache von Minuten. Der Meister hatte nach der Arbeit gleich auch einen Wunsch an die Küchenbauer: „Wenn ihr das nächste Mal eine Küche baut, dann sagt uns halt wenigstens einen Tag vorher Bescheid, dann könnten auch wir unsere Arbeit besser einteilen.” Die versammelte Schreinerei gelobte Besserung.

Die Küchenbauer waren froh, dass ihnen in Sachen Elektrik in der Küche die Hoffmann-Profis wie immer zuverlässig zur Seite standen.