Hundstage


Es gibt Tage, die werden Hundstage genannt. Genau genommen sind die Hundstage die Zeit vom 23. Juli bis zum 23. August. Nach dem Lexikon leitet sich der Name vom Erscheinen des Sternbildes ‚Großer Hund‘ ab. Gemeint sind aber die heißesten Tage im Sommer.

Im Volksmund sagt man: „Bei dieser Hitze schickt man ja keinen Hund vor die Tür.” Irgendwie verlagern sich diese Tage immer weiter nach vorne. Kühlung ist zum Wohlbefinden von Mensch und Tier vor allem an diesen Tagen oft lebensnotwendig.

Dass jetzt ‚Hundstage‘ sind, bekommen die Profis vom Elektro Hoffmann auch ohne einen Blick auf das Thermometer mit. Das Telefon ist das verlässlichste Messinstrument. Unaufhörlich trudeln Notrufe bei den Hoffmann-Profis ein.

Einmal ist die Kühlung vom Kühlhaus bei einer Metzgerei ausgefallen, ein anderes Mal wird die Hilfe beim Ausfall einer Klimaanlage in einem großen Büro angefordert. Die Hoffmann-Profis sind immer am Rotieren und am Schwitzen.

Jüngst ist sogar die Kühlung bei einem Getränkegroßhandel ausgefallen. Dazu kommen dann die vielen Anrufe, bei denen einfach mit technischer ‚Telefonseelsorge‘ geholfen werden kann.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Telefon bei den Hoffmann-Profis fühlen sich manchmal wie in der Integrierten Leitstelle der medizinischen Rettungsdienste.

Da kommen Anrufe wie: „Mein Kühlschrank macht keinen Muckser mehr, meine ganzen Vorräte verderben…” „Hat ihr Kühlschrank Strom, haben Sie mal geschaut, ob in der Küche alles andere geht, das Licht brennt?” „Alles geht und der Kühlschrank brummt auch leise, macht aber nicht mehr kalt.”

Der ‚Telefonseelsorger‘ hält mal kurz den Hörer zu, weil einer der Azubis dazwischen quatscht, er meint das alte Ding ist vielleicht einfach kaputt. Der Hoffmann-Profi bleibt ruhig und vor allem höflich: „Haben Sie mal geschaut, ob der Stecker richtig in der Steckdose steckt?”

Die Dame am Telefon bleibt einen Moment still, offensichtlich guckt sie nach. „Mein Gott, Entschuldigung, ja sie haben recht, da hat wohl einer beim Saubermachen den Stecker heraus geruckelt. Danke, vielen Dank, jetzt scheint er wieder richtig zu laufen, er macht jedenfalls die richtigen Geräusche.”

Na ja, wenn alle Probleme so leicht am Telefon zu lösen wären, hätten die Hoffmann-Profis einen bequemen Job. Bei den Anrufen sind es oft mal solche Kleinigkeiten, die mit einfachen Tipps behoben werden können.

Eine Fehlerquelle, die häufig auftaucht, sind falsch eingestellte Thermostate. Beim Auswischen oder vielleicht sogar beim Entnehmen von Lebensmittel kann es leicht passieren, dass der Regler verstellt wird. Auf einmal wird’s im Kühlschrank nicht mehr richtig kalt.

Der Thermostat misst über den Fühler die Temperatur im Inneren des Kühlschranks. Bei Bedarf wird der Motor des Kühlaggregats an- oder abgeschaltet. Bei manchen Kühlschränken ist das Drehrad sehr leichtgängig.

Manchmal sind defekte Steckdosenleisten oder Verlängerungskabel die Übeltäter. Wenn anstelle einer kühlen Brise normale Raumluft aus dem Kühlschrank kommt, wenn die Tür geöffnet wird, dann ist was faul. Nicht ohne Grund nennen unsere österreichischen Nachbarn den Kühlschrank ‚Eiskasten‘.

Aber Kühlschränke stehen ja nicht nur in der heimischen Küche. Sie werden auch für die Lagerung von Medikamenten und Chemikalien gebraucht. Wenn z.B. in Krankenhäusern oder Apotheken Kühlschränke oder ganze Kühlanlagen ausfallen, dann sind ‚Blaulichtfahrten‘ bei den Hoffmann-Profis vorprogrammiert.

Hundstage sind also für die Hoffmann-Profis keinesfalls die Tage, um entspannt im Schwimmbad zu liegen.