Kältetechnik

Die Technik von Kältemaschinen, die mittels eines Verdichters Wärmeenergie von einer kälteren in eine wärmere Umgebung transportiert, muss jeder Hoffmann-Profi genau kennen.

Der Zweck einer Kältemaschine ist die Kühlung auf eine Temperatur unterhalb der Umgebungstemperatur. Genau dieser Zweck ist speziell im Hochsommer manchmal sogar überlebenswichtig.

Die Hoffmann-Profis wurden dieser Tage mit einem dringenden Notruf in ein Labor gerufen, das sich mit der Auswertung von tierischen Gewebeproben befasst.

Mit Gewebeproben, die per Biopsie vom Tierarzt entnommen, werden in diesem Labor untersucht. Die kleinen Stückchen Gewebe können Aufschluss über eine Vielfalt von Erkrankungen geben.

Die Gewebeproben kommen als Haut-, Knochen-, Muskeln- oder Lymphknoten-Proben im Labor an. Jetzt ist es wichtig, dass die z.T. sogar mit Boten angelieferten Proben bis zur eigentlichen Untersuchung bei entsprechenden Temperaturen gelagert werden. Auch die Untersuchung selbst ist oft nur bei bestimmten Temperaturen überhaupt möglich.

Das zeigt, dass die Kühlung speziell im Sommer von existenzieller Bedeutung ist. Ohne Kühlung kann das Labor seinen Betrieb einstellen und die Mitarbeiter können nach Hause gehen.

Für die Hoffmann-Profis haben solche Notrufe natürlich Priorität. Bei den Kältemaschinen im Labor handelt es sich um sogenannte Kaltdampfanlagen. Dabei wird die Siedekühlung mittels Kältemittel erreicht. Diese Kältemittel müssen für den gewünschten Temperatur- und Druckbereich geeignete Verdampfungstemperaturen haben.

Das Kältemittel wird im Kreislauf ständig von einem flüssigen in einen gasförmigen Zustand gewandelt und umgekehrt. Eine zuverlässige Stromversorgung ohne Störungen ist für diese Art der Kühlung natürlich Voraussetzung.

Also ist der allererste Schritt der Hoffmann-Profis die Feststellung einer intakten Stromversorgung bzw. die Herstellung einer solchen. Gut ist es, den Betrieb von Seiten der Elektroinstallation genau zu kennen. Bei unserem Beispiel kein Problem, die Installation haben die Hoffmann-Profis von Anfang an selbst geplant und ausgeführt.

Der Schuldige war in diesem Fall schnell gefunden, ein Relais oder Stromstoßschalter genannt hat einfach seinen Geist aufgegeben. Stromstoßschalter sind elektromagnetisch betätigte Schalter, die mit einem elektrischen Impuls ihren Schaltzustand ändern.

Im Labor ist er mit mehreren Tastern verbunden, über die er einen gemeinsamen Verbraucher ein- und ausschalten kann, beispielsweise die Kühlung nach Außentemperatur.

Für die Hoffmann-Profis ist es kein Hexenwerk ein Relais zu tauschen. Das war in wenigen Minuten geschehen. Die Laborleute waren sehr dankbar. Ein Verderben von vielen Proben hätte einen unendlichen Rattenschwanz zur Folge gehabt. Die Tierärzte hätten ihre Patienten noch einmal einbestellen müssen und diese hätten noch eine Biopsie über sich ergehen lassen müssen, von den Kosten ganz zu schweigen.

Es hat sich wieder einmal mehr gezeigt, dass der zuverlässige Service der Hoffmann-Profis für die Kunden mehr als Geld wert ist.