Klimaanlagen

Dieser Sommer hat alle Temperaturrekorde gebrochen. Ventilatoren und aufblasbare Planschbecken waren schnell ausverkauft.

Die letzte Rettung: Eine Klimaanlage. Aber ist eine mobile Klimaanlage vom Baumarkt wirklich die Lösung? Bringt sie die erhoffte Abkühlung oder ist sie nur ein großer Stromfresser?

Eine Klimaanlage hat zu allererst die Aufgabe, einen Raum auf eine gewünschte Temperatur herunter zu kühlen. Gut ist es, wenn mit der Klimaanlage ein Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur von rund fünf Grad erreicht werden kann. Da kommen die Profis von Elektro Hoffmann ins Spiel. Eine ‚Kühllastberechnung‘ sollte an erster Stelle stehen, bevor man darüber nachdenkt, welche Anlage in Frage kommen könnte.

Mit dieser ‚Kühllastberechnung‘ durch einen Profi von Elektro Hoffmann, kann man den individuellen Kühlbedarf recht genau definieren. Mit einbezogen werden die Raumvorgaben, die Sonneneinstrahlung im Verlauf des Tages, vorhandene Wärmequellen, wie z.B, Maschinen oder Computer, sowie alle anderen Parameter, die einen Einfluss auf die Raumtemperatur haben könnten.

Neueste Klimageräte können mehr als nur die Raumluft kühlen, sie filtern auch die Luft und regulieren die Feuchtigkeit. Ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung der Verbreitung von Pollen und Staub. Damit wird auch zugleich das Infektionsrisiko in den vier Wänden gesenkt.

Richtig in Mode gekommen sind in den letzten Tagen sogenannte Monoblockgeräte. Sie sind klein, kompakt und mobil. Ein gekipptes Fenster, in das der Abluftschlauch eingehängt wird und eine Steckdose genügt, um das Gerät in Betrieb zu nehmen.

Im Gerät befinden sich die Kühlfläche und die Wärmeableitung. Durch den Schlauch wird die Raumwärme über das gekippte Fenster nach draußen abgeführt. Warme Frischluft strömt von draußen nach und so entsteht im Idealfall ein Kreislauf aus Aufheizen und Abkühlen. Das ganze Spiel verursacht einen hohen Energieverbrauch und einen verhältnismäßig hohen Geräuschpegel. Die Kühlleistung ist eher mäßig und mit der einer stationären Lösung nicht vergleichbar.

Im Süden Europas findet man in Mietshäusern häufig sogenannte Splitgeräte. Der Kühlkompressor ist dabei gut sichtbar an der Außenfassade der Häuser angebracht, eine Lösung, die bei uns von den Vermietern nicht gerne gesehen ist.

Wer eine wirksame, gesunde und komfortable Lösung will, der kommt an einer fest installierten Klimaanlage nicht vorbei. Erstens ist die tatsächliche Kühlleistung weit höher und zweitens gehen moderne, festeingebaute Klimaanlagen wesentlich effektiver mit der Energie um. Im Gegensatz zu den Billiggeräten sind solche Anlagen keine Stromfresser. Vor allem in größeren Räumen sind stationäre Anlagen die einzige Lösung.

Natürlich sind stationäre Anlagen teurer. Zusätzlich zur Anschaffung kommen noch die Installationskosten. Die Profis von Elektro Hoffmann haben aber so viel Erfahrung, um den Zeitfaktor beim Einbau auf einem wirtschaftlich sinnvollen Niveau zu halten.

Wenn die Zimmertemperatur eine bestimmte Grenze überschreitet, lässt die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit schnell nach. Eine gute Klimaanlage sorgt für Abkühlung und dafür, dass wir konzentrierter arbeiten können und uns wohlfühlen. Wer dann noch auf chlorfreie Kältemittelmischungen achtet und auf eine gute Einstufung in eine Energieeffizienzklasse, kann seine neue Klimaanlage auch mit gutem Gewissen in Sachen Umweltschutz betreiben.

Ganz sicher ist eines, auch wenn die Hitzewelle für dieses Jahr so langsam zu Ende gegangen ist, der nächste Hochsommer kommt bestimmt. Es ist vielleicht gerade jetzt die richtige Zeit, mit den Profis von Elektro Hoffmann über eine Klimaanlage zu reden. Ein unverbindliches Gespräch mit den Hoffmann-Profis lohnt sich auf jeden Fall.