Kühltheke ausgefallen


Die Profis von Elektro Hoffmann sind gewohnt, dass Notfälle oft vollkommen ohne Ankündigungen auflaufen.

Es war ein ganz normaler Frühsommertag im Juni. Von Hitzewelle keine Spur, im Gegenteil, die Temperaturen waren zumindest in den Vormittagsstunden recht angenehm kühl.

Der Marktleiter im Supermarkt hat wie immer am frühen Morgen seinen Markt aufgeschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind so langsam nach und nach eingetrudelt. Aufgefallen ist einer Mitarbeiterin als erstes, dass sich vor den Kühlregalen im hinteren Teil des Marktes kleine Wasserpfützen gebildet hatten.

Die Diagnose, dass zwei von den Kühlregalen über Nacht ausgefallen sind, war gleich gestellt. Schnell musste reagiert werden. Mit einem digitalen Laser-Infrarot-Thermometer hat der Marktleiter sofort die Temperatur der Waren ausgemessen, um zu entscheiden, was aus dem Verkauf genommen werden musste und was schnellstmöglich in eine laufende Kühlung umgelagert werden konnte.

Erst als die Entscheidung gefallen war, welche Ware gerettet werden konnte und die Ware dann in eine der funktionierenden Kühlung umgelagert und gesichert war, konnte sich der Marktleiter um den Hilferuf bei den Hoffmann-Profis kümmern.

Die Hofmann-Profis hat er deshalb angerufen, weil sie dem Supermarkt in Vergangenheit schon einmal bei einer ähnlichen Situation weiterhelfen konnten.

Der Anruf erreichte die Hoffmann-Profis um ca. 10.00 Uhr. Natürlich war die Werkstatt leer. Die Profis von Elektro Hoffmann hatten wie immer gut zu tun, alle waren irgendwo auf Baustellen unterwegs. Nur das Büro war besetzt.

Nach dem Hilferuf hektischer Telefonstress für das Büroteam. Eine lapidare Absage: „Wir haben niemand, es sind alle unterwegs…”, ist eine absolut verbotene Ansage. Geht nicht, gibts nicht, zumal der Marktleiter berichtete, dass zu allem Übel noch ein Lastwagen mit Kühlware vor der Tür steht, der unbedingt auch ausgeladen werden musste.

Also für alle ein Tag anspruchsvollster logistischer Aufgaben. Schnell waren von den verschiedensten Baustellen zwei Leute abgezogen und zum Supermarkt beordert.

Alles liegen und stehen lassen war auch auf den Baustellen nicht ohne Komplikationen und Diskussionen möglich.

Aber zur Mittagszeit trafen sich die beiden Hoffmann-Profis am Supermarkt.

Marktleiter und Elektromeister kennen sich schon lange. „Na, du hast ja immer noch die alten Kisten in Betrieb?” war die Begrüßung. Haben doch die Hoffmann-Profis in Vergangenheit schon öfter mal das eine oder andere Kühlaggregat wieder zum Leben erwecken müssen.

Der Anblick leer geräumter Kühlregale war dann aber doch Ansporn für die Hoffmann-Profis, sich schnell ein Bild von der maroden Elektrik zu machen.

Es war kurz gesagt keine große Sache. Der interne Sicherungsschutz war wohl wegen Überlastung durchgebrannt. Ersetzen und neu anwerfen und mit der Mahnung die Kühlregale nicht zu voll zu machen, konnten die Hoffmann-Profis schnell wieder an die eigentliche Arbeit auf den Baustellen zurück.

Der Marktleiter hat zudem versprochen, jetzt endlich moderne, geschlossene Kühlzeilen zu installieren. Das ist schon lange die Empfehlung der Hoffmann-Profis und heute Stand der Technik. Weitere Ausfällen könnten damit in Zukunft verhindert werden.