Öffentliche Veranstaltungen


Frühjahr und Sommer sind Hochsaison für öffentliche Veranstaltungen. Eine sichere Stromversorgung ist für alle Open-Air Veranstaltungen Voraussetzung. Für ein im Freien stattfindendes Konzert wird im Regelfall eine Stromversorgung gebraucht, die eine mittlere Industrieproduktion locker in den Schatten stellt.

Die Profis von Elektro Hoffmann sind öfters einmal vor Probleme gestellt, bei denen die ‚Hoff-Männer und -Frauen‘ voll gefordert sind.

Das fängt schon damit an, dass eine ausreichende Stromversorgung am Veranstaltungsort oft nicht vorhanden ist. In einem Wald beispielsweise oder an anderen Open-Air-Veranstaltungsorten gibt es normalerweise keinen Netzanschluss. Bleibt nur die Möglichkeit den Strom durch mobile Aggregate bereitzustellen.

Das ist zwar praktisch, aber auch nicht völlig problemlos. Obwohl moderne Stromgeneratoren immer besser werden, bleiben doch erhebliche Nachteile.

Stromaggregate funktionieren nicht ohne Lärm. Eine gute Schalldämmung ist bei einem Konzert beispielsweise absolute Vorbedingung. Den Geräuschpegel müssen die Profis von Elektro Hoffmann so niedrig wie möglich halten. Das nächste Problem sind die Abgase, die ein Aggregat der üblichen Bauart erzeugt.

Je nach Einsatzort sind Partikelfilter alleine nicht ausreichend. Sind z.B. teilweise Überdachungen vorhanden, müssen evtl. auch Belüftungsanlagen eingeplant werden.

Aggregate brauchen konstanten Nachschub an Treibstoff, eine logistische Aufgabe, die im Vorfeld gelöst sein muss.

In letzter Zeit haben die Profis von Elektro Hoffmann bei kleineren Veranstaltungen auch schon Systeme mit Hochleistungsbatterien getestet, die mittels Photovoltaik vor Ort nachgeladen werden können. Diese flüsterleisen Aggregate würden sich für Veranstaltungen mit zarten Musikstücken und Stimmen gut eignen. Natürlich senkt eine solches Aggregat auch die Stromrechnung für eine Veranstaltung.

Für viele Events machen die Veranstalter ganze Kataloge von umfangreichen Vorschriften mit technischen Anforderungen zur Bedingung. Bühnenbauer und Elektriker tun gut daran, sich genau an diese Vorschriften zu halten. Zu groß ist die Gefahr bei Nichtbeachtung haftbar gemacht zu werden.

Die Sicherheit der Besucher und Künstler steht an erster Stelle. Da steht z.B. in der Ausschreibung: „Bühne mit 230 V-Schuko, an den im Stage Plot eingezeichneten Positionen, entsprechend abgesichert (unter Beachtung der VDE 100), elektrifizieren.”

Potentialunterschiede zwischen Backline-Strom und Ton-Strom sind nicht erwünscht. Dass die Open-Air Bühne ordnungsgemäß geerdet sein muss versteht sich von selbst.

In der Vorbereitung für solche Events gibt es jedenfalls für die Profis von Elektro Hoffmann viel ‚Papierkram’ zu erledigen. Wenn dann eine solche Großveranstaltung erfolgreich abgewickelt ist, sind die Profis von Elektro Hoffmann zufrieden und der Veranstalter ebenso.

Die Freiluftsaison 2018 kann kommen. Die Profis von Elektro Hoffmann sind gerüstet und freuen sich darauf, den einen oder anderen bekannten Künstler oder Künstlerin einmal aus der Nähe zu sehen.