Ostern 2020


Das Osterfest 2020 haben sich die meisten sicher anders vorgestellt. Bei schönstem Frühlingswetter zu Hause zu bleiben, keine Ausflüge oder Kurzreisen machen zu können, sorgt schon vielerorts für lange Gesichter. Die Hoffmann-Profis haben da ganz andere Sorgen.

Überall werden mobile Corona-Teststellen eingerichtet, Behelfskrankenhäuser aufgebaut und reguläre Krankenhäuser für die Aufnahme zusätzlicher Patienten vorbereitet. In allen Fällen ist eine sichere Stromversorgung lebenswichtig. Die Anschlüsse an das öffentliche Netz ist oft kompliziert und nicht einfach mit ein paar Kabelverbindungen abgetan. In vielen Fällen muss auch auf eine mobile Versorgung zurückgegriffen werden oder zumindest eine unterbrechungsfreie Versorgung garantiert werden.

Krisenstäbe in den Städten und Landkreisen versuchen mit dieser Ausnahmesituation zurecht zu kommen. Die zentrale Koordinierung für den Einsatz aller Hilfsdienste kostet viel Zeit und entsprechendes Knowhow. Immer gefragt dabei ist das Wissen und Können von Profis der Elektrotechnik. Fast alle Mitarbeiter von Elektro Hoffmann sind auch privat in diversen Hilfsdiensten engagiert. Die Bandbreite reicht von THW, das derzeit mit bundesweit mehr als 850 ehrenamtlichen Einsatzkräften im Corona-Einsatz ist, über diverse Sanitätsdienste bis zur Feuerwehr.

Fachliche Erfahrung und besondere Ausbildungen sind gefragt wie nie zuvor. Darüber hinaus sind die Hoffmann-Profis natürlich auch bemüht, dass ’normale‘ Privat- und Gewerbekunden nicht zu kurz kommen. Alleine die Erweiterung der Kapazitäten von Krankenhäusern und Laboren fordern viele Einsätze in Sachen Elektrotechnik. Da müssen Schaltschränke erweitert werden, Leitungen verlegt und ganze Bereiche neu abgesichert werden. Alles unter hohem Zeitdruck und oft unter erschwerten Bedingungen, was den Schutz der Hoffmann-Profis vor Ansteckung betrifft.

Wer schon einmal ein paar Stunden unter einem Regenmantel ähnlichen Kittel mit einer FFP2-Atemschutzmaske und einer entsprechenden Kopfbedeckung geschwitzt hat, der weiß was z.B. Krankenhaus- und Pflegepersonal leisten muss. Medizinische Schutzbekleidung ist zum Glück bei den Hoffmann-Profis die Ausnahme.

Das Arbeiten mit Atemschutzmasken der Schutzklasse FFP2 ist für die Hoffmann-Profis nicht Neues. Überall dort wo mit Aerosolen (Rauch und hoher Staubbelastung) gerechnet werden muss, sind Atemschutzmasken ohnehin vorgeschrieben. Sie sollen langfristig Atemwegserkrankungen wie z.B. Lungenkrebs verhindern. Bei Metallarbeiten wie Schleifen und Flexen verhindern solche Masken auch zuverlässig Folgeerkrankungen wie z.B. Lungentuberkulose. Darüber hinaus schützen solche Masken auch vor Geruchsbelästigung am jeweiligen Arbeitsplatz.

Die Hoffmann-Profis haben jedenfalls das Ostereiersuchen vorsorglich mal auf das nächste Jahr verschoben. Die Familien haben Verständnis dafür, bei den Kids wird‘s schon schwieriger. Aber auch die sind stolz auf ihre Väter und Mütter, wenn sie gerade in solchen schwierigen Zeiten dringend gebraucht werden und anderen helfen können.