Senioren und Menschen mit Behinderung


Manchmal werden die Profis von Elektro Hoffmann mitten hinein in berührende menschliche Schicksale gerufen. Es geht darum, ältere oder körperlich benachteiligte Menschen mit Hilfe moderner Elektrotechnik im alltäglichen Leben zu unterstützen.

Menschen mit motorischen Einschränkungen sind z.B. auf die Unterstützung von Gehhilfen, Rollstühlen oder andere Mobilitätshilfen angewiesen. Alltagstaugliche Assistenzlösungen sollen ein möglichst selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Das beginnt beim automatischen Öffnen von Türen. Das kann Gehbehinderte oder auf den Rollstuhl angewiesene Personen das Leben in ihrer eigenen Wohnung erst möglich machen. Auf die Hilfe Dritter sind sie dabei dann nicht mehr angewiesen.

Die Hoffmann-Profis müssen diese Systeme planen und an das elektrische Leitungsnetz der Wohnung oder des Hauses anschließen. Bedacht werden muss dabei, dass die Betriebssicherheit für den Betroffenen unter Umständen lebenswichtig ist. Alle Systeme müssen unter allen Umständen problemlos funktionieren.

Man stelle sich einen Treppenlift vor, bei dem die Stromversorgung ausfällt und der Anwender unter Umständen lange auf Hilfe warten muss. Bei der Planung solcher Systeme ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung unbedingt Pflicht.

Der Elektroinstallation für alle notwendigen Assistenzsysteme kommt eine Schlüsselrolle zu, um Menschen ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung zu ermöglichen. Es gibt dafür (wie für fast alles bei uns) genau definierte Anforderungen, Richtlinien und Regeln an Installationen. Da gibt es z.B. die VDI/VDE Norm 06008 ‚Barrierefreie Lebensräume – Möglichkeiten der Elektrotechnik und Gebäudeautomation‘.

Oder die VDE-AR-E Norm 2757–8 für ‚Technikunterstütztes Leben – Active Assisted Living (AAL) – Prozessunterstützung zur technischen Realisierung von Assistenzsystemen (umgebungsunterstützende Technik) in Wohnungen und Wohngebäuden’.

Die Profis von Elektro Hoffmann bewegen sich alle sicher innerhalb der Normen und der geforderten Kriterien. Von den Hoffmann-Profis wird oft auch gefordert, dass sie bei der Auswahl der verwendeten Techniken und Technologien behilflich sind. Dabei ist in Zusammenarbeit mit den möglichen Kunden oder Betreuern immer auch eine sachkundige Beratung gefragt.

Es gibt genügend Beispiele, bei denen das Wissen der Hoffmann-Profis Voraussetzung ist, z.B. durch den Einbau einer automatischen Überwachung mit Abschaltautomatik des Herdes als vorbeugende Maßnahme bei einer älteren Dame mit leichter Demenz, um ihr ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in ihrer Küche zu ermöglichen. Dem Vergessen, den eigenen Herd abzuschalten, ist mit dieser Automatik der Schrecken auch für die Angehörigen genommen.

Von großer Bedeutung für das selbstbestimmte Leben in gewohnter Umgebung kann z.B. die Möglichkeit sein, die Beleuchtung, die Heizung und alle Elektrogeräte beim Verlassen von Haus oder Wohnung mit einem einzigen Schaltbefehl auszuschalten.

Auch der Start in den Tag kann Menschen erleichtert werden, wenn sich Rollläden beispielsweise bei einsetzendem Tageslicht automatisch öffnen. Zur Erhöhung der Sicherheit können Rauchmelder beim Auslösen zum Beispiel zusätzlich Verwandte oder Nachbarn benachrichtigen.

Grundsatz aller Einbauten ist, dass sich die Hoffmann-Profis immer an den Bedürfnissen des Nutzers und der oft besorgten Familienmitglieder orientieren. Es gibt für alle Alltagsprobleme technische Lösungen. Ein Gespräch mit den Profis von Elektro Hoffmann lohnt sich auf alle Fälle.