Smart ist nicht gleich einfach

Auch wenn sich dieser Tage bei den Hoffmann-Profis die Arbeit so richtig stapelt, sie freuen sich immer, wenn noch was dazu kommt

Smart Home ist ein Begriff, der zurzeit in aller Munde ist. Wenn ein Kunde vorbeikommt, mit dem Wunsch er möchte sein Home so richtig smart haben, dann ist das schon eine echte Herausforderung für die Hoffmann-Profis. Das ist eine ganz andere Anforderung, im Vergleich zu einer ’normalen‘ Elektroinstallation.

Ob sich automatisch ein Licht anschaltet oder sich die Heizung von der Ferne steuern lässt, smart kann das Home durch vieles werden. Die aktuelle Technik ermöglicht fast alles. Wenn man will lässt sich das alles auch noch mit einer App vom eigenen Smartphone aus steuern.

Besagter Kunde hat außer seinem undefinierten Wunsch nach einem smarten Home keine konkreten Vorstellungen mitgebracht.

Grundsätzlich galt es zu klären, mit welcher Technik das traute Heim in ein Smart Home verwandelt werden soll. Soll die Verbindung zwischen den Systemen per Funk oder mittels Kabelverbindung gestaltet werden. Oder sollen die Hoffmann-Profis beide Systeme miteinander kombinieren. Im Vorfeld darüber zu entscheiden, entlockt dem Kunden nur verhaltene Begeisterung.

Die Hoffmann-Profis sehen sich einem hohen Informationsbedarf gegenüber. Für ein grundsätzliches Gespräch hat man einen eigenen Termin am Objekt vereinbart. Die Hoffmann-Profis wollten sich von dem Objekt ein eigenes Bild machen, um zusammen mit dem Auftraggeber einen ‚Schlachtplan‘ zu entwickeln. Vor dem Traum von einem smarten Home steht oft die recht komplizierte Praxis.

Einzelne Anwendungen in das Zuhause zu integrieren macht noch lange kein Home smart. Erst wenn die einzelnen Komponenten intelligent miteinander vernetzt sind, können alle Vorzüge wirklich ausgespielt werden.

Damit wären Kunde und Hoffmann-Profis wieder bei der Eingangsfrage: Kabel oder Funk? Für kabelgebundene Systeme spricht die sprichwörtliche Zuverlässigkeit und die geringe Störanfälligkeit.

Aber diese Systeme erfordern eine Verkabelung im gesamten Haus. Auf einen Abstand zwischen den einzelnen Komponenten muss dabei nicht geachtete werden. Über die Kabel werden die entsprechenden Signale sicher, zuverlässig und störungsfrei transportiert.

Noch ein entscheidender Vorteil, der für ein kabelgebundenes System spricht, ist die Möglichkeit, Komponenten der verschiedensten Hersteller miteinander zu kombinieren.

Ein gewisser Nachteil ist ein vergleichsweiser höherer Preis. Natürlich verursacht die Verlegung der benötigten Kabel Kosten, die aber z.T. zumindest durch billigere Komponenten kompensiert werden können.

Der nächste und wichtigste Punkt in dieser ersten Besprechung war, was die Smart-Home-Technologie alles können sollte. Kunde und Hoffmann-Profis spielten im Gespräch einen normalen Alltag durch.

Das könnte z.B. so aussehen: Nicht die harte Klingel des Weckers weckt die Bewohner, sondern das sanfte Aufhellen einer Beleuchtung und der zarte Ton des Lieblingsradiosenders.

Die Rollläden fahren langsam in die Höhe und lassen das erste Tageslicht einfallen. Die Heizung hat die Küche und das Wohnzimmer schon auf eine angenehme Temperatur gebracht und durch die Kaffeemaschine läuft schon der frische Morgenkaffee.

Nach dem Frühstück sorgt die Technologie dafür, dass alle nicht benötigten Elektrogeräte vom Netz getrennt werden, die Lichter ausgeschaltet sind, die Heizung herunter geregelt, die Türen verschlossen und die Alarmanlage eingeschaltet ist.

Smart-Home-Technologie könnte dann bei Abwesenheit den Staubsauger-Roboter in die Räumlichkeiten schicken, die Bewässerungsanlage für den Garten oder den Wäschetrockner einschalten.

Wenn die Bewohner nach Hause kommen, gehen die voreingestellten Lichter an, die Rollläden haben sich bei einbrechender Dunkelheit schon automatisch abgesenkt. Einem gemütlichen Feierabend steht nichts mehr im Wege.

Wie viel von diesem Ablauf in wenigen Wochen Realität sein wird, sorgte bei den Bewohnern am Abend nach diesem Gespräch mit den Hoffmann-Profis für viel Gesprächsstoff. Alle haben sich dann aber doch gewundert, was dank Hoffmann-Profi-Knowhow heute mit moderner Smart-Home-Technologie möglich ist.