Statische Aufladung

Dass sich die Hoffmann-Profis einmal außerhalb der eigenen Werkstatt mit elektrostatischer Ladung befassen müssen, hat es noch nicht gegeben. Aber es ist ja immer mal das erste Mal.

Jetzt, nachdem die Homeoffice-Welle so langsam abebbt, kommen auch länger verschüttete Probleme in den größeren Büros zum Vorschein. Ein Hilferuf aus der direkten Nachbarschaft erreichte die Hoffmann-Profis.

Die Damen und Herren bei dem Telefondienstleister mit angeschlossenem Kundendienstservice für Mobiltelefone haben sich darüber beschwert, dass sie immer wieder einmal kleine elektrische Schläge bekommen.

Je nach persönlicher Empfindlichkeit ist das für jeden unterschiedlich unangenehm. Vor allem wer sehr empfindlich ist, erschreckt sich leicht durch einen überraschenden Stromschlag.

Nach kurzer Untersuchung durch einen Hoffmann-Profi, ist die Ursache schnell geklärt. Kleidungsstücke laden sich beim Gehen durch die Büroräume elektrisch auf. Durch Reibung entsteht elektrische Energie. Weil der Strom nicht abfließen kann, entlädt er sich bei der nächsten Berührung durch den bekannten ‚Stromschlag‘.

Das ist für den einzelnen Menschen nicht gefährlich, außer man erschreckt sich so heftig, dass daraus irgendeine ungewollte Reaktion erwächst. Weitaus gefährlicher können diese Stromschläge jedoch für elektronische Bauteile bei. An den Arbeitsplätzen, an denen Mobiltelefone geöffnet werden und auf technische Fehler untersucht werden, ist eine Vorkehrung gegen die elektrische Entladung zwingend erforderlich.

Bauteile auf den Platinen sind ungeschützt und damit der Zerstörung ausgeliefert. Um Beschädigungen an elektronischen Bauteilen zu vermeiden, haben die Hoffmann-Profis vorgeschlagen auf gute Erdung zu achten. Das bedeutet, man sollte dem Strom, der durch elektrostatische Aufladung entsteht, die Möglichkeit geben vor der Berührung mit solchen Bauteilen abzufließen, damit erst überhaupt keine ungewollte Entladung entsteht.

Anders als in privaten Haushalten sind spezielle Bodenbeläge im gewerblichen Bereich sinnvoll. Die Beläge sind darauf ausgelegt, dass eine elektrische Aufladung beim Gehen erst gar nicht entstehen kann.

In den Bürobereichen, in denen man auf den geräuschdämmenden Teppichboden nicht verzichten will, haben die Hoffmann-Profis den Damen und Herren empfohlen, sich selbst mit einem leitenden Armband zu erden. Das schützt dann vor Überraschungen. Eine weitere Empfehlung, um elektrische Geräte vor den Aufladungen zu schützen, ist der Einsatz von Antistatik-Matten als Unterlagen auf den Arbeitstischen.

Das alles sind gute Vorkehrungen, wenn man sich in einer Umgebung befindet mit möglichen statischen Aufladungen. Die Hoffmann-Profis sind immer auch für eine ausführliche Beratung gut, auch dann, wenn nicht gleich der Werkzeugkasten ausgepackt werden muss.