Strom weg

Es gibt Tage, da werden die Hoffmann-Profis auch einmal als ‚Telefonseelsorger‘ gebraucht. So hat dieser Tage ein Kunde angerufen, aufgeregt, fast panisch: „Der Strom ist weg.”

Ein Stromausfall im Haus ist schon blöd. Auf einmal funktioniert überhaupt nichts mehr. Der Kühlschrank ist aus, der Fernseher bleibt schwarz, kein Lichtschalter reagiert und selbst das Radio bleibt stumm, wenn es nicht gerade im Batteriebetrieb läuft.

In der Werkstatt war um diese Zeit nur der Meister mit Büroarbeiten beschäftigt, alle anderen waren unterwegs. Zu tun gab es für die Hoffmann-Profis jetzt kurz vor der Ferienzeit wahrlich genug.

Dem Wunsch des Kunden, schnell einen Profi zu schicken, konnte der Meister nicht gleich erfüllen. „Frühestens heute gegen Abend kann jemand kommen.” Der Kunde war mit dieser Antwort natürlich nicht zufrieden. „Jetzt beruhigen sie sich erst einmal, ein Stromausfall kann schon mal vorkommen. Versuchen wir erst einmal zusammen den Grund herauszufinden.”

Gemeinsam haben beide versucht, am Telefon systematisch die Ursache zu ergründen. „Ist denn im ganzen Haus der Strom weg? Haben die Nachbarn auch keinen Strom?” Nach kurzer Zeit kommt die Antwort: „Keine Ahnung, bei den Nachbarn ist niemand zu Hause, den ich fragen könnte.”

Der Meister schlägt vor, erst einmal die Hausverteilung zu kontrollieren, ob evtl. ein FI ausgelöst hat und ob alle Sicherungen okay sind. Es könnte ja sein, dass irgendein defektes Gerät den Schutz ausgelöst und den Strom sicherheitshalber einfach nur unterbrochen hat. Die Nachschau hat ergeben, in der Hausverteilung war alles in Ordnung.

„Es gibt ja noch die Möglichkeit, dass der Strom einfach abgestellt wurde”, versuchte der Meister den Kunden zu beruhigen. „Geben sie mir mal 5 Minuten, ich versuch mal beim Stromversorger eine Auskunft zu bekommen.” Der Meister unterbrach das Gespräch und wählte sich beim Störungsdienst des Stromversorgers ein.

Tatsächlich war die Ursache des Stromausfalls sofort geklärt. Bei Bauarbeiten in der Straße wurde ein Kabel beschädigt. Das dauert halt ein bisschen, lautete die Auskunft des Kundendienst-Mitarbeiters. „Wir haben aber in der Straße überall versucht, die Hausbesitzer und Bewohner persönlich zu erreichen, nicht alle haben wohl unseren Kontaktversuch mitbekommen.”

Der Meister konnte den Kunden bei seinem Rückruf beruhigen und über den Ausfall informieren. Klar, wenn der Strom weg ist funktioniert auch keine Türklingel. Der Hausherr hat die Kontaktbemühungen in Form von Rufen über die Gartenmauer nicht gehört.

Meister und Kunde haben sich noch eine kleine Weile darüber unterhalten, wie sinnvoll es ist, sich auf einen überraschenden Stromausfall vorzubereiten. Ein geladenes Smartphone ist schon die halbe Miete, wenn darüber z.B. Kontakte auch nach außen möglich sind. Für den Radioempfang genügt ein kleines Kofferradio, mit Batterien betrieben, das leistet in einem solchen Fall gute Dienste. Notbeleuchtungen wie Taschenlampen und Kerzen sollten ohnehin in jedem Haushalt vorhanden sein. Die ganze ‚Katastrophe‘ hat sich in Wohlgefallen aufgelöst, schon während des Telefongesprächs war der Strom wieder da. Die Schadstelle im Kabel hatten die Stromversorger schnell repariert.

Man sieht, die Hoffmann-Profis haben auch als ‚Telefonseelsorger‘ viele Möglichkeiten, ihren Kunden aus der Patsche zu helfen. Es hat sich wieder einmal mehr gezeigt: Ein Anruf bei den Hoffmann-Profis lohnt sich auf jeden Fall.