Stromleitungen unter Putz


Immer wieder lautet die Anforderung an die Hoffmann Profis: Alles unter Putz verlegen. Klar, die Installation unter Putz hat den Vorteil, dass die Leitungen nahezu unsichtbar sind.

Bei einem Neubau ist das normal und kein Problem. Soll aber in einem bestehenden Gebäude eine Installation erneuert oder erweitert werden, sieht das schon anders aus.

Es gibt dabei nämlich eine Vielzahl von Vorschriften zu beachten. Die Hoffmann Profis haben diese Vorschriften alle parat und auswendig abrufbar.

Da sind z.B. Installationen in Feuchträumen, dort besteht eine erhöhte Unfallgefahr. Deshalb sind die Vorschriften da auch besonders streng.

Bei einer Altbaurenovierung ist zuallererst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Verteilerdosen angesagt. Dann folgt die Aufnahme der Auslassdosen und die Untersuchung der bestehenden Leitungen.

Eine neue Installation muss immer an einer Verteilerdose beginnen. Haben die Hoffmann Profis die bestehenden Leitungen alle für gut befunden, kann die neue Installation von dort eingezogen werden. Gegebenenfalls können die Hoffmann Profis auch eine Steckdose als Ausgangspunkt nehmen.

Dazu wird erst einmal der Steckdoseneinsatz entfernt, um die Dose als neue Verteilerdose zu nutzen. Gezogen werden immer dreiadrige Leitungen mit einem Schutzleiter. Ausnahmen bilden Leitungen zu neuen Leuchten, dort verlegt man vorausschauend eine vieradrige Leitung. Damit können einzelne Lampen (beispielsweise zwei Strahler in einer Leuchte) getrennt geschaltet werden.

Auch zu Lichtschaltern ziehen die Hoffmann Profis eine vieradrige Leitung. Damit kann man ebenfalls eine Serienschaltung einrichten.

Eine der wichtigen Vorschriften, die von den Hoffmann Profis jederzeit beachtet werden müssen, ist die Planung der Installationszonen. Dabei dürfen Leitungen an Wänden nur exakt waagerecht und/oder senkrecht gezogen werden. Eine Ausnahme bilden Leitungen zu Deckenleuchten. Da dürfen Leitungen ausnahmsweise auch diagonal gezogen werden.

Das Einstemmen der Leitungskanäle von Hand wird in manchen Fällen heute noch gemacht, speziell dann, wenn es sich um kleine Strecken handelt. Ansonsten kommt bei den Hoffmann Profis heute ein moderner Nutfräser zum Einsatz, der mit einer Stein- oder Diamantscheibe bestückt ist. Gegen den anfallenden Staub hilft der Anschluss an eine Absaugvorrichtung mittels Schlauch.

Auch beim Befestigen der Leitungen im Kanal werden bei Steigleitungen z.B. sogenannte Steigleitungsnägel verwendet. Der Kopf der Nägel trägt eine Scheibe aus Isolierstoff. Genau muss darauf geachtet werden, dass die Nägel nur durch die Verbindungsstege zwischen den Adern geschlagen werden und dabei keine Ader verletzt wird.

Auch die Hoffmann Profis dürfen Schlitze für die Leitungen keinesfalls in das Mauerwerk tragender Wände stemmen. Eine richtig elegante Lösung ist das Einbauen von Leerrohren, wie es normalerweise in Neubauten Verwendung findet.

Die Hoffmann Profis sind für Elektroinstallationen in Alt- und Neubauten der richtige Partner. Ein Gespräch lohnt sich vor jedem Projekt.