Stromversorgung – Freiluft Event

Ohne Stromversorgung kommt kein Open-Air aus. Laienhaft betrachtet ist alles ganz einfach. Ein Generator, in der Regel schallgedämpft auf einem LKW oder Anhänger montiert, ist die Stromquelle. Er steht weit genug vom Geschehen weg, dadurch ist vom Motor auch nichts zu hören.

Bis dahin ist das Ganze kein Kunststück. Wenn dabei aber etwas falsch gemacht wird, kann eine Stromversorgung sogar lebensgefährlich sein. Deshalb ist eine solche Stromversorgung Sache der Profis.

Schon die Verteilung über die dicken, schwarzen Starkstromkabel über diverse Traversen zeigt, dass die Profis von Elektro Hoffmann am Werke sind.

Die Ansprüche an Leistung und Verbrauch sind je nach Größe der Veranstaltung vielfältig. Das reicht von riesigen Scheinwerfern mit bis zu 20 Kilowatt, bis hin zum Anschluss von Smartphone-Ladegeräten für Künstler und Techniker. Die obligatorische Kaffeemaschine bedarf ebenso der zuverlässigen Stromversorgung, wie die Stromversorgung für die Standventilatoren. Wer will denn schon riskieren, dass die sorgfältig aufgetragene Schminke schon vor dem Auftritt wegläuft.

Die Hoffmann-Profis sind verantwortlich, dass der Strom fließt und alles sicher ist. Ist ein Anschluss an das öffentliche Netz geographisch einfach nicht möglich, sind Generatoren das Mittel der Wahl. Je nach Größe der Veranstaltung sind meistens sogar mehrere Stromerzeuger im Einsatz.

Der eine speist das Drei-Phasen-Wechselspannungsnetz mit 400 Volt Drehstrom, der andere z.B. das normale Wechselstromnetz mit 230 Volt Wechselstrom, alle mit entsprechender Leistungsfähigkeit.

Drehstrom wird gebraucht, weil es erst dadurch möglich wird, den ‚Saft’ auch über längere Strecken (bis kilometerweit) verlustarm zu ‚transportieren‘.

Sicherheit geht immer vor. Verwendet werden nur eindeutig steckbare CEE-Verbindungen und natürlich Schukostecker- und dosen. Einen Stecker zu ziehen und ihn auch wieder einstecken zu können, muss jederzeit möglich sein, ohne dass dieser ‚Akt‘ zu Dunkelheit und Stille führt.

Über allem ‚schweben’ die Vorschriften der Berufsgenossenschaften und die DIN-Normen. Selbst für die einfachsten Tätigkeiten ist zumindest eine ‚elektrotechnisch unterwiesene Person EuP‘ notwendig. Bei fehlender Qualifikation sind die gesetzlichen Folgen sehr eindeutig.

Dieser Mitarbeiter muss die Gefahren hinsichtlich des Umgangs mit dem elektrischen Strom kennen und muss wissen, was er zu tun und zu lassen hat. Alles darf aber trotzdem nur unter der Aufsicht einer Elektrofachkraft durchgeführt werden.

Für Planung und Ausführung ist letztendlich die Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik zuständig. Neben der drei- bis dreieinhalbjährigen Ausbildung zur Elektrofachkraft werden immer wieder Zusatzausbildungen für weitere Qualifikationen angeboten.

Für viele, die sich für einen Beruf im Elektrohandwerk interessieren, ist die Ausbildung zum Elektroniker/-in Energie- und Gebäudetechnik bei den Hoffmann-Profis ein guter Einstieg. Aber auch die Ausbildung zum Elektroniker/in der Informations- und Telekommunikationstechnik ist eine gute Ausgangsbasis, um später vielleicht ganz in die Veranstaltungstechnik einzusteigen.

Bei aller Arbeit, dem Stress und dem Schweiß sind die Profis von Elektro Hoffmann immer wieder erfreut, wenn sie einen Superstar aus der Nähe sehen und hören können, das entschädigt für vieles. Ganz stolz erzählen manche Hoffmann-Profis davon, dass sie bei der letzten Sicherheitseinweisung auch dem Star und seiner Band ein paar grundsätzliche Verhaltens-Tipps geben konnten.

Das Thema ‚Brandschutz und Erste Hilfe‘ geht Hand in Hand mit der Sicherheitseinweisung. Vor Beginn einer jeden Veranstaltung ist das für das ganze Team vorgeschrieben.