Suchet und ihr werdet finden


Die Hoffmann Profis sind nicht die einzigen, die oftmals viel Zeit damit verbringen Stromkabel zu suchen. Auch im Privathaushalt empfiehlt es sich genau zu schauen, wo die Stromkabel in der Wand verlaufen, bevor man einen Betonbohrer ansetzt.

Wer beim Bohren eine Stromleitung verletzt, der riskiert unter Umständen sein Leben. Wer keinen Plan hat oder die Leitungen nicht sorgsam genug sucht, der lebt gefährlich.

Ist die Installation von den Hoffmann Profis gemacht, gibt es in jedem Fall einen Installationsplan. Ohne diesen Plan wird keine Arbeit abgeschlossen und übergeben.

Es können übrigens nicht nur Stromleitungen angebohrt werden, auch Gas- und Wasserleitungen können sehr gefährlich werden. Schon manche Verletzung einer Gasleitung hat später zu einer größeren Katastrophe in Form einer Explosion geführt. Unbemerkter Gasaustritt kann sehr gefährlich werden.

Werden die Hoffmann Profis mit der Renovierung einer elektrischen Anlage in älteren Häusern beauftragt, ist der erste Akt sich einen genauen Überblick über den Verlauf der alten Versorgungsleitungen zu verschaffen.

Die gleiche Vorgehensweise empfehlen die Hoffmann Profis auch Hobby-Handwerkern, die z.B. nur einen Spiegel aufhängen wollen. Mit einer schlagkräftigen Bohrmaschine hat man schnell eine Leitung beschädigt, von der man nicht wusste, dass sie ausgerechnet an diesem Punkt in der Wand verläuft.
Hohe Folgekosten oder gar lebensgefährliche Unfälle könnten das Ergebnis eines missratenen Bohrversuchs sein.

Wer als Mieter keinen Zugriff auf einen Bauplan hat, kann z.B. seinen Vermieter danach fragen. Vielleicht ist aus dem Bauplan der Leitungsverlauf abzulesen. Gibt es keinen Plan, dann bleibt nichts anderes übrig, als selbst auf die Suche zu gehen.

Das müssen die Hoffmann Profis auch machen. Schon die Position von Schaltern, Steck- oder Abzweigdosen geben einen Hinweis darauf, wo die Kabel verlaufen könnten. Auch die Hoffmann Profis können nicht immer davon ausgehen, dass die Kabel korrekt senkrecht und waagerecht zur Decke verlegt wurden.

Hat ein Fachbetrieb die Kabel verlegt, so ist anzunehmen, dass sie etwa 30 Zentimeter unterhalb der Decke bzw. 30 Zentimeter oberhalb des Bodens verlegt sind. Verlassen können sich auch die Hoffmann Profis darauf nicht.

Der sicherste Weg ist ein gutes Leitungssuchgerät zu verwenden. Die Wirkweise dieser Geräte ist unterschiedlich. Die einen suchen nach einer elektrischen Spannung in der Wand, die anderen reagieren auf Metall. Bei der ersten Version muss logischerweise der Strom eingeschaltet sein. Der Kabelindikator schlägt aus, wenn eine Spannung anliegt.

Mit den Metallindikatoren lassen sich nicht nur Strom- sondern auch Gas- und Wasserleitungen finden, sofern diese aus Metall sind. Sind Leitungen aus Kunststoff verlegt, dann schlagen die Metallindikatoren natürlich nicht an.

Sind die Leitungen lokalisiert, raten die Hoffmann Profis trotzdem einen großzügigen Sicherheitsabstand mit der Bohrmaschine einzuhalten. Alle Geräte zeigen nicht millimetergenau an.

Wie in jedem Handwerk ist auch und besonders im Elektrohandwerk große Sorgfalt erforderlich. Die Hoffmann Profis stehen dafür mit ihrer Ausbildung und ihrer Erfahrung besonders sorgfältige Arbeit abzuliefern. Wer sich als Laie nicht sicher ist, sollte sich bei allen Elektroinstallationen Hilfe bei den Hoffmann Profis holen.