Umzug in die USA


Wie ein Umzug in die USA ein Fall für die Hoffmann Profis wurde. Ein langjähriger Kunde der Hoffmann Profis war dabei seinen Lebensmittelpunkt in die USA zu verlegen. Mit dem Wunsch nach fachkundiger Beratung, ist er bei den Hoffmann Profis gelandet. Die Frage war einfach: Wie sinnvoll ist , eigene Elektrogeräte in die Umzugskisten zu packen?

Bekannt ist ja, statt 220/230 Volt beträgt die Netzspannung in den USA 120 Volt. Die meisten in Deutschland gekauften elektrischen Geräte kann man ohne Hilfsmittel, wie Adapter oder Umspanngeräte, nicht an das amerikanische Stromnetz anschließen.

Die stylischen Deckenlampen aus dem Wohnzimmer oder dem Schlafzimmer sollte man schon gar nicht erst einpacken. In amerikanischen Häusern und Wohnungen sind Anschlüsse an der Decke ohnehin sehr selten vorhanden. Bei den Amerikanern sind Stehlampen oder indirekte Deckenfluter Mode. Die werden dann einfach an einer Steckdose angeschlossen.

Die normale Netzspannung sind 120 Volt bei 60 Hz. Großverbraucher wie Herde, Wäschetrockner oder auch Klimaanlagen werden in USA mit 2 Phasen und ggf. einer Sicherungserdung, aber ohne Neutralleiter an 240 Volt angeschlossen. Einfache deutsche Geräte, ohne viel komplizierter Elektronik, z.B. Staubsauger, können aber an 240 Volt mit 2 US-Phasen betrieben werden.

Die Hoffmann Profis raten ihrem Kunden nur qualitativ hochwertige deutsche Gerät mitzunehmen. Je höherwertiger das Gerät, desto eher macht die erhöhte Spannung von 10 Volt den Geräten nichts aus. Es besteht aber trotzdem die Gefahr, dass dadurch die Lebensdauer des Gerätes gemindert wird.

Ein Staubsauger beispielsweise dreht bei 60 Hz natürlich auch höher. Ob die ursprünglich auf 50 Hz ausgelegten Teile, wie z.B. Kugellager, die höhere Drehzahl auf Dauer vertragen, steht nicht fest.

Einfache Geräte, wie z.B. Heckenschere, Bohrmaschine oder Stichsäge, können so recht bedenkenlos betrieben werden.

Die niedrigere Netzspannung in USA führt zwangsläufig zu höheren Leitungsverlusten im Netz. Die Spannung an der Steckdose im Haus hängt stark von der Entfernung zum nächsten Transformator der Elektrizitätsgesellschaft ab. Es können Spannungen zwischen 102 und 132 Volt schwanken.

Die Hoffmann Profis weisen darauf hin, dass es auch in Europa Geräte gibt, die umschaltbar sind. Bei welcher Spannung ein Gerät betrieben werden kann, ist in der Regel am Typenschild abzulesen. Das trifft oft auf viele Computer oder Rasierapparate zu. Wenn da steht AC Input: 100-240V 50-60Hz, benötigt man nur ein neues Kabel oder einen Stecker-Adapter. Und es gibt sogar Schaltnetzteile, die sich automatisch an die geänderte Netzspannung anpassen.

Umspanngeräte und Adapter, mit denen man in Deutschland gekaufte Geräte anschließt, empfehlen die Hoffmann Profis aus Deutschland mitzunehmen. In den USA sind Transformer nur schwer zu finden.

Die Hoffmann Profis stehen auch für solche ausgefallenen Fragen mit gutem Rat zu Verfügung. Ein Gespräch mit den Hoffmann Profis lohnt sich auch vor Umzügen ins Ausland.