Unfall im Haushalt

Der Kunde, der seine verbundene rechte Hand demonstrativ in die Höhe gehalten hat, brauchte dringend die Hilfe der Hoffmann-Profis.

Er hatte es am frühen Morgen sehr eilig. Schnell noch den Hausflur saugen, hatte er seiner Frau versprochen. Sie brachte derweil die Kinder in die Schule. Der kleine Flur war schnell gesaugt. Nur noch den Staubsauger wegräumen, aber der Stecker wollte nicht aus der Steckdose. Der Hausherr hat ungeduldig am Kabel gezerrt und dabei die ganze Steckdose herausgerissen.

Weil er es eilig hatte und sich in Gedanken um das Malheur am Abend kümmern wollte, stopfte er die ganze Katastrophe einfach wieder in die Wand zurück. Das war keine gute Idee. Das Resultat war ein heftiger Stromschlag mit Blitz, Rauch und anschließender Dunkelheit im ganzen Haus. Seine Hand brannte wie Feuer und der Geruch von verbrannter Haut hat sich schnell im Haus verbreitet.

Als der gute Mann wieder richtig zu Sinnen kam, hat er sich erst einmal seine Brandwunde an der Hand näher betrachtet. Sein Hausarzt hatte seine Praxis zum Glück gleich um die Ecke und er brauchte für den Weg keine drei Minuten. Mit einer Brandsalbe und einem Verband waren die körperlichen Probleme schnell versorgt.

An die elektrische ‚Unfallstelle‘ traute sich der Mann aber nicht mehr dran, sein Weg führte direkt zu den Hoffmann-Profis.

Nach der Berichterstattung in der Werkstatt hat ihm der Meister zu seinem Glück gratuliert, denn ein solcher Unfall könnte durchaus auch tödlich enden.

Immer wieder werden die Hoffmann-Profis zu solchen Zwischenfällen gerufen. Da hat schon mal eine gründliche Hausfrau versucht einen eingeklemmten Toast mit einer Gabel aus dem Toaster zu angeln, ohne dabei vorher den Stecker zu ziehen.

Der VDE, der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, weist in seiner Statistik immer mehr tödliche Stromunfälle aus. In der Zeit zwischen 2016 und 2018 haben solche Unfälle um 24 Prozent zugenommen.

Schuld sind zum einen Billiggeräte aus dem Internet, bei denen nur eines passt, der Preis. Für einen tödlichen Stromschlag sind aber noch andere unglückliche Umstände nötig.

Noch immer sind Steckdosen nicht sicher geerdet. Nicht überall sind die vorgeschrieben FIs eingebaut, die dafür sorgen, dass innerhalb von Millisekunden die Sicherung rausfliegt. Seit 1984 sind Fehlerstrom-Schutzschalter für alle Neubauten vorgeschrieben.

Das alles nützt dem leidgeplagten Besucher bei den Hoffmann-Profis im Nachhinein herzlich wenig. Es ist jetzt einfach fachgerechte Elektroinstallation gefordert, um das Malheur wieder in Ordnung zu bringen.

Bei der Gelegenheit haben die Hoffmann-Profis gleich auch den Auftrag bekommen, die gesamte Installation im Haus einmal gründlich zu überprüfen. Der Hausherr hat versprochen, niemals mehr einen Stecker mit Hilfe des Kabels aus der Steckdose zu ziehen, das fällt unter rohe Gewalt und die ist im Umgang mit Strom nicht unbedingt zu empfehlen.