Weihnachtsbeleuchtung fachlich richtig


Die Hoffmann Profis erreichte ein ungewöhnlicher Auftrag. Jetzt, kurz vor Weihnachten, ist der Hausmeister in einem großen Betrieb ausgefallen. Das verhältnismäßig junge Startup-Unternehmen beschäftigt sich seit zwei Jahren erfolgreich mit Marketing und Werbung.

Das Unternehmen ist sehr schnell gewachsen und hat in einem Gewerbegebiet eine Immobilie gefunden, die für fast 90 Mitarbeiter entsprechende Arbeitsplätze bietet.

Die Chefin der Firma hat sich vorgenommen, jetzt an Weihnachten Signale des Lichtes an die Bürger und Kunden zu senden. Ein paar große Kisten mit Weihnachtsbeleuchtung standen dafür im Foyer bereit. Die Hoffmann Profis sollten anstelle des verhinderten Hausmeisters den Aufbau und den elektrischen Anschluss der Lichterketten und Leuchten übernehmen.

Ein echter Hoffmann Profi ist sich nicht zu schade für einen Kunden auf die Leiter zu steigen und die Sache in die Hand zu nehmen.

Die Fassade des nagelneuen Bürogebäudes erlaubte keine Dübel und Schrauben in der Wand. Die Lösung war eine Heißklebepistole mit wetterfesten Heißklebestiften. Diese Lösung garantiert rückstandsfreies Ablösen nach der Weihnachtszeit.

Die LED-Lichterketten waren sehr leicht. Selbst einen leichten Wintersturm wird die Klebeverbindung aushalten. Um das Gebäude herum wurde eine längere, schwerere Leuchtkette mit kleinen Hacken an den Dachrinnen aufgehängt. Damit war es möglich, auch Lichterketten mit E14- oder E17 Leuchtmittel zu hängen. Überall, auch an und über den Türen, kamen die Hoffmann Profis ohne Nägel oder Schrauben aus.

Die ganze Verkabelung haben die Hoffmann Profis natürlich auch professionell ausgeführt, mit wasserdichten Kabeln und Feuchtraumsteckdosen und Verbindungen.

Eine Falle war in verputzten Styropordämmungen in Teilen der Fassade versteckt. Da hat sich die Benutzung einer Heißklebepistole selbstverständlich von selbst verboten. Der heiße Kleber hätte schnell hässliche Löcher in die Fassadenteile gebrannt.

Gar nicht so einfach war es, die Lichterketten in Höhe des zweiten Stockes anzubringen. Der Ruthmann-Steiger leistete dabei gute Dienste. Die Arbeitsbühne ist in solchen Höhen ein sicherer Arbeitsplatz.

Einen Spot der Kollegen musste sich der Hoffmann Profi dann doch gefallen lassen, mit der Heißklebepistole in der Hand und einer langen Lichterkette um den Hals, fragten die Kollegen: „Du bist jetzt der echte Weihnachtsmann, kommst du von oben?”

Der letzte Akt war dann noch ein ansprechendes Lichtdesign in den Büschen rund um das Grundstück und entlang der Zufahrt anzubringen. Am Abend in der Dämmerung erstrahlte alles in weihnachtlichem Glanz. Alle haben sich gefreut, Weihnachtsmann spielen machte richtig Spaß.